Lohmar 2 schafft Unentschieden gegen den starken SV Hennef 1

von Uwe Fleischer

Und so gingen wir also bereits nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung. Doch schon bald kam der Ausgleich, als David Hiendl aufgeben musste. Er war in der Eröffnung unter Druck geraten und seine Stellung verschlechterte sich dann zusehends. Zuvor hatte Dr. Röttger in ein Remisgebot seines Gegners eingewilligt. Dann übersah Olav Humbek etwas überraschend ein Gewinnmanöver seines Gegners und musste ebenfalls aufgeben. Aber Norbert Rokitta konnte kurz darauf den Ausgleich wieder herstellen. Nach scharfer Eröffnung war die Verteidigung seines Gegners zusammengebrochen und die Aussichten hoffnungslos geworden. 

Beim Stand von 2,5:2,5 spielten nun noch die ersten 3 Bretter. Meine Stellung war nach ruhiger Eröffnung in taktisches Fahrwasser mit unklaren Aussichten geraten. Alex Dreiling hatte sein Gegenüber zwar schon frühzeitig unter Druck gesetzt, aber die Verteidigung schien zu halten. Und Raphael Langer hatte bereits in der Eröffnung einen Bauern gewinnen können, was aber wohl nicht das Entscheidende war. Denn des Gegners Stellung erschien nach einigen weiteren Zügen ziemlich desolat.

So konnte Raphael mit taktischer Finesse schließlich in ein gewonnenes Turmendspiel mit einigen Mehrbauern überleiten worauf der Gegner aufgab. Ich fand leider nicht die richtige Fortsetzung in den taktischen Verwirrungen meiner Partie und wurde dann quasi vom Gegner überrollt. Beim Stande von 3,5:3,5 einigte sich Alexander dann mit seinem Gegner auf Remis und es kam ein scheinbar schiedlich-friedliches Mannschaftsremis heraus.

In der Tabelle der Bezirksliga konnten wir uns durch das Unentschieden um einen Platz verbessern, denn Troisdorf musste in dieser Runde aussetzen und Limperich verlor hoch in Rheinbach. Der unerwartete Mannschaftspunkt gegen die Hennefer hilft uns im Abstiegskampf sicherlich etwas weiter, aber entscheidend für den Klassenerhalt sind noch immer die nächsten beiden Spiele.

Zurück

Einen Kommentar schreiben